Demonstration gegen Pro NRW

30. März 2010

Am 1. Mai 2010 plant Pro NRW ihre Abschlussveranstaltung zur Landtagswahl in den Clemens-Galerien. Das Bündnis ruft zum Protest und zur Demonstration gegen die Veranstaltung der rechtsextremistischen Gruppierung auf.

Los geht es mit dem Programm um 9 Uhr mit der Begrüßung des Bündnisses an alle Gegendemonstranten. Bis 16 Uhr spielen dann die Bands Lax Alex Contrax, Too Dumb to Lie, Bobcats und Freifall sowie Klaus der Geiger. Im Laufe des Vormittages wird dann der Demozug des DGB am Kundgebungsplatz vorbeiziehen. Des Weiteren werden auf der Bühne von „Bunt statt Braun“ Trommelgruppen, diverse Comedians, Reggae Bands und verschiedene Redner zeigen, dass Solingen bunt statt braun ist.

Die Kundgebung von „Bunt statt Braun“ findet in der Fußgängerzone der Innenstadt Solingens statt. Die Bühne steht auf der Kreuzung Hauptstraße/Breidbacher Tor. Fragen können gerne an das Koordinierungsteam von „Bunt statt Braun“ gestellt werden. Die Nummer lautet: 01511-8701184. Auch der Ermittlungsausschuss hat eine Nummer freigeschaltet. Diese lautet: 0202-455192.

Im Anschluss an die Gegenkundgebung kehrt Solingen den braunen Dreck weg. Diese Kehrausaktion startet um 15:30 Uhr und findet auf dem Neumarkt statt.

Zur Gegenkundgebung vom Bündnis „Bunt statt Braun“ hat die Polizei Wuppertal Informationen bereitgestellt. Diese befinden sich auf Internetseite der Polizei NRW. Wichtig: Es wird mit einer friedlichen Kundgebung  gerechnet. Fragen können über die Telefonnummer 0202 – 284 7111 an die Polizei gestellt werden.

Detailkarte zur Gegenkundgebung vom Bündnis „Bunt statt Braun“ in der Innenstadt Solingens:


Bunt statt Braun auf einer größeren Karte anzeigen

Detailkarte vom Solinger Hauptbahnhof, hier wird die NPD stehen:


Bunt statt Braun auf einer größeren Karte anzeigen

Abgelegt in Termine



7 Reaktionen

  1. Bernd Koch

    hallo Leute,

    diese Demo der Nazis muß unter allen Umständen verhindert werden. Kennen diese braunen Rattenfänger überhaupt keine Grenzen des Feingefühls? ich erinnere nur an den schwärzesten Tag von Solingen. 1993. Hier verbrannten durch einen feigen Mordanschlag in Form von Brandstiftung 5 türkische Menschen. Mitbürger der Stadt Solingen. Tun wir folgedessen alles mögliche, damit die Kundgebung von pro-NRW ein Reinfall wird.Wir brauchen keine Nazis in Solingen

  2. Reiner Daams

    Alle Parteien in Solingen stehen gemeinsam gegen Pro-NRW und NPD auf. Das ist ein großer Fortschritt und ein tolles Signal für ein weltoffenes Solingen.

  3. Moritz Pedain

    Ich finde es schade, das viele Solinger nicht sehen und merken wie sich pro NRW hier versucht sich breit zumachen!!! Den nix ist schlimmer als das so zu akzeptieren. Das z.b. die Plakate auf 4 meter höhe hängen!! das die solinger nicht merken das es was komisches ist!! Wir Bürger aus Solingen sollten zusammen halten egal ob Türke, Russe, Italiener, Pole usw. und den Arschlöchern den arsch aufreisen

  4. Niku

    Halli hallo,

    als Gegner von Pro NRW und und allen Formen von Rassismus und Faschismus muss ich doch Kritik üben.

    Bei Menschen wie mir, kommen Sätze wie „den braunen Dreck rauskehren“ sehr negativ an. Gestern hieß es, dass sich alle wünschen es soll friedlich ablaufen. Sprüche dieser Art untermauern dies nicht wirklich sondern verursachen bei mir nur das Gefühl, dass eine ebenso radikale Meinung vertreten ist, wie bei Pro NRW selbst. Nicht falsch verstehen, ich weiß es ist nur gut gemeint, doch meiner Meinung nach ist es genau dieses Terrain, dass bei den Rechten immer angeprangert wird und eine fast gleiche Formulierung, nur dass es bei denen vielleicht „Zecken rauskehren heißt“. Und um es noch stichelnder zu formulieren, ist dieser Satz genauso faschistisch, wie Formulierungen der NPD und Konsorten, denn auch Rechte sind Menschen – traurig aber wahr!

    Auch der 1. Satz zur Erläuterung des Bündnisses mit dem Brandanschlag, sicher ist dies ein heikles Thema und doch ist es, zumindest nach meiner Kenntnis (korrigiert mich bitte) gerichtlich nicht zu 100% aufgeklärt, was in dieser Nacht genau geschah. Natürlich ist es schrecklich und nochmal bitte nicht falsch verstehen. Ich bin nur der Meinung, dass dieser Satz als Aufhänger sehr kritisch zu sehen ist – klar ist er das was am meisten polarisiert und in sofern ist es wieder ein guter Schachzug, aber im Sinne was bei den Rechten immer angeprangert wird kann dies leicht zur Auseinandernahme des Bündnisses in Diskussionen führen. Es geht ja hier schließlich um den Zusammenhalt aller Solinger!

    Ich wünsche euch viel Erfolg am Samstag und ich hoffe es wird eine friedliche Demo geben!

    Viele Grüße,

    Niku

  5. Brunhilde Hertwich

    Auch ich möchte sehr deutlich unterstreichen,dass sich in unserer Stadt keinesfalls „Pro NRW“ ausbreiten darf! Und ich hoffe sehr, dass die Demo friedlich ablaufen kann und viele Solinger Bürger sich entscheiden können, durch ihre Anwesenheit ein Zeichen zu setzen. Für mein Dafürhalten muss in der Politik und in jeglicher politschen Aktion jedoch auch ein ethischer Aspekt gewahrt bleiben, wir können nur Systeme,
    Ideologien verurteilen, sollten aber die einzelnen Menschen nicht mit heftigen Schimpfwörtern benennen.Gewalt, und sei sie auch nur verbal, erzeugt neue Gewalt und das kann nicht der Sinn der Sache sein.

  6. Termine im Mai » Sylvia, Löhrmann, Düsseldorf, Grünen, Essen, Solingen » Sylvia Löhrmann

    […] Aktion in Solingen Bunt statt Braun […]

  7. Laut gegen Nazis | Das Blog » 30. April 2010: Naziaufmärsche zum 01. Mai in Berlin – Rostock – Erfurt-Schweinfurt – Zwickau – Solingen – Berlin rechnet mit 3.000 Menschenverachtern

    […] Solingen geht es auch sehr früh los: 9 Uhr ist Treffpunkt des Gegenbündnisses “Solingen ist bunt statt braun” an der Bühne, die auf der Kreuzung Hauptstraße/Breidbacher Tor steht. Dort gibt es Konzerte bis 16 […]

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.

Kommentare als RSS-Feed abonnieren