Informationen zum friedlichen und bunten Protest gegen Pro NRW und NPD

30. April 2010

Am 1. Mai 2010 plant die rechtsextreme Gruppierung „Pro NRW“ ihre Abschlussveranstaltung zur Landtagswahl in den Clemens-Galerien. Daneben findet eine Veranstaltung der rechtsextremen Partei NPD in Solingen-Ohligs statt. Das Bündnis „Bunt statt Braun“ ruft zum Protest und zur Demonstration gegen beide rechtsextremistischen Gruppen auf.

Los geht es mit dem Programm um 9 Uhr mit der Begrüßung des Bündnisses an alle Gegendemonstranten. Bis 16 Uhr spielen dann die Bands Lax Alex Contrax, Too Dumb to Lie, Bobcats und Freifall sowie Klaus der Geiger. Im Laufe des Vormittages wird dann der Demozug des DGB am Kundgebungsplatz vorbeiziehen. Des Weiteren werden auf der Bühne von „Bunt statt Braun“ Trommelgruppen, diverse Comedians, Reggae Bands und verschiedene Redner zeigen, dass Solingen bunt statt braun ist.

Die Kundgebung von „Bunt statt Braun“ findet in der Fußgängerzone der Innenstadt Solingens statt. Die Bühne steht auf der Kreuzung Hauptstraße/Breidbacher Tor. Fragen können gerne an das Koordinierungsteam von „Bunt statt Braun“ gestellt werden. Die Nummer lautet: 01511-8701184. Auch der Ermittlungsausschuss hat eine Nummer freigeschaltet. Diese lautet: 0202-455192.

Im Anschluss an die Gegenkundgebung findet eine Kehrausaktion statt. Diese startet um 15:30 Uhr und findet auf dem Neumarkt statt.

Zur Gegenkundgebung vom Bündnis „Bunt statt Braun“ hat die Polizei Wuppertal Informationen bereitgestellt. Diese befinden sich auf Internetseite der Polizei NRW. Wichtig: Es wird mit einer friedlichen Kundgebung  gerechnet. Fragen können über die Telefonnummer 0202 – 2847111 an die Polizei gestellt werden.

Detailkarte zur Gegenkundgebung vom Bündnis „Bunt statt Braun“ in der Innenstadt Solingens:


Bunt statt Braun auf einer größeren Karte anzeigen

Detailkarte vom Solinger Hauptbahnhof, hier wird die NPD stehen:


Bunt statt Braun auf einer größeren Karte anzeigen

Tags: , , , , ,
Abgelegt in Allgemein



Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.

Kommentare als RSS-Feed abonnieren