Solinger Bürger hängen 108 Plakate von Pro NRW ab und übergeben sie der Polizei

10. Mai 2014

 „WUT IM BAUCH? – LASS ES RAUS!“ In dieser Art und Weise und mit anderen volksverhetzenden Parolen sind die Plakate von Pro NRW beschriftet. Schon vor Wochen, am Gründonnerstag hatte „Bunt statt Braun“ die Behörden angeschrieben und gebeten diese Plakate abzuhängen.

Wir sind überzeugt, dass hier neben einem „klammheimlichen Aufruf auch zu Gewalt“ die Artikel 1 und 2 unseres Grundgesetzes verletzt werden.

Nun haben um den Frieden in unserer Gesellschaft besorgte Solinger Bürger 108 dieser menschenverachtenden Plakate abgehängt.

Sie haben diese Plakate den Sprechern von „Bunt statt Braun“ Frank Knoche und Jürgen Beu sowie der Rechtsanwältin Barabara Ginsberg übergeben mit der Bitte diese Beweismittel für Volksverhetzung der Polizei zu übergeben und dort Anzeige gegen Pro NRW zu erstatten.

Am Samstag Abend dem 10.05.2014 um 18.30 Uhr ist dies geschehen. Die Polizei hat die Anzeige aufgenommen und die Beweismittel in ihre Asservatenkammer verbracht.

"Pro NRW" Plakate abgehängt

Tags: ,
Abgelegt in Allgemein



2 Reaktionen

  1. Moritz

    Ihr seid ja tolle Demokraten pfui Teufel, dann ist es sicher auch kein Problem wenn ich das nächste mal einfach Plakte von SPD und Grünen abreiße nur weil sie mir nicht passen.

  2. Petra Entsetzt

    Wieviel genießt bei euch der Staat an Vertauen und wie wenig habet ihr verstanden, dass Rechtsextremismus aus der Mitte der Gesellschaft entstammt. Nicht nur der rechte Rand ist das Problem Die Geschichte geht weiter. Die übergebenen Plakate sind inzwischen der Partei zurückgegeben. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt gestellt, d.h. gegen die Personen, die sie entfernt haben. Volksverhetzung liegt nicht vor.Droht jetz, dass Pro NRW die Plakate einfach wieder aufhängt, weil sie ihnen unbeschädigt überlassen wurden?

    Inzwischen ist rausgekommen, dass 3 Personen von Pro NRW ohne ihren Willen auf die Wahlliste gelandet sind. Ihnen wird empfohlen, Anzeige zu erstatten. Der einfache Menschenverstand würde sagen, dass der Wahlausschluss von Amts wegen aufgrund offensichtlichen Betrugs tätig wird und sich dieser Sache annimmt. . Das glauben aber auch nur Naivlinge, die mit ihrem guten Glauben dem Antifaschismus einen Bärendienst erweisen.

    Ich bin kein Freund von Parteien, auch icht der Linkspartei, aber die ist in einem Wahlkreis im Kreis Mettmann nicht zugelassen wurden,, weil sie bei einer Versammlung nur mit 3 statt 2 Personen anwesend war.Das sind die Regeln, kleinkariert bei Nebensächlichkeiten, nicht Handeln bei gröbsten Verstößen.

    Ganz Solingen ist übrigens voll von Hetze, früher wurden solche Plakate unwiderbringlich entsorgt. Antifaschismus, der sich auf die deutsche Justiz verlässt, wird nicht weit kommen, dazu braucht es Zivilcourage. Falls ihr jetzt selbst Ziel von Ermittlungen seit, habt ihr es euch selbst zuzuschreiben, dennoch habt ihr selbstverständlich meine Solidarität. Wenn ich eure Aktionen auch nicht kapiere.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.

Kommentare als RSS-Feed abonnieren