Presse

Hier sammeln wir die Zeitungsartikel und Weblinks zu unserem Bündnis, der Demonstration und anderen Aktivitäten von Pro NRW in Solingen und Umgebung. Linktipps könnt ihr gerne per Mail an presse@solingen-ist-bunt.de senden. Pressematerial befindet sich hier. Das Passwort erhalten Pressevertreter auf Anfrage per Email.

9. Februar 2012

    • Solinger Morgenpost: „Bunt statt Braun“ will Rechts-Demo verhindern

Der Widerstand gegen rechte und islamische Extremisten wird konkret. 30 Mitglieder des Bündnisses „Bunt statt Braun“ haben gestern Abend eine Strategie besprochen, wie ein Stand der „Republikaner“ am Samstag in der Innenstadt verhindert werden kann, der sich vorgeblich gegen Salafisten richtet. [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: „Bunt statt Braun“ will Rechts-Demo verhindern

Das Solinger Bündnis „Bunt statt braun“ wehrt sich gegen Salafisten und Republikaner, die gegen Salafisten sind. [Weiterlesen]

    • Solinger Bote: Zeichen setzen gegen Extremismus

Ein Zeichen setzen gegen politischen und religiösen Extremismus. Dass ist das Ziel von Zwei Veranstaltungen am kommenden Samstag.   [Weiterlesen]

9. Mai 2011

    • Solinger Morgenpost: Besorgnis über „autonome Nationalisten“

„Du konntest hören, was du willst. Du konntest Döner essen.“ So beschreibt ein Neonazi die scheinbare neue Weltoffenheit seiner Gruppierung. Jürgen Peters, Journalist und Bildungsreferent des „antirassistischen Bildungsforums Rheinland“, ist der Einladung des Solinger Bündnisses „Bunt statt braun“ gefolgt.  [Weiterlesen]

6. Mai 2011

    • Solinger Tageblatt: Vortrag über Neonazis: Jung und gewaltbereit

„Autonome Nationalisten – Die Modernisierung neonazistischer Jugendkultur“ lautet der Titel des Vortrags, zu dem das Bündnis „Bunt statt Braun“ heute, 6. Mai, in die Cobra einlädt. Das ST sprach mit Jürgen Peters, Bildungsreferent des „Antirassistischen Bildungsforums Rheinland“ (ABR), Journalist und Mitherausgeber des Buches „Autonome Nationalisten. Die Modernisierung neofaschistischer Jugendkultur“  [Weiterlesen]

4. Januar 2011

    • Solinger Tageblatt: CDU bleibt Bündnis „Bunt statt Braun“ fern

Nein, dieses Spielchen geht CDU-Chef Peter Schmiegelow gegen den Strich. Die CDU wird sich auch weiterhin nicht dem Bündnis „Bunt statt Braun“ anschließen. Im Gespräch mit dem Tageblatt erklärte der Vorsitzende gestern unmissverständlich: „Das ist für mich kein Thema. Ich würde der CDU nie vorschlagen, ,Bunt statt Braun’ beizutreten.“  [Weiterlesen]

5. Mai 2010

    • Solinger Tageblatt: Einstweilige Verfügung gegen „Pro NRW“

Mit Applaus wurden Gregor Merten und Carmen Dietrich nachmittags am 1. Mai vor der Bühne von „Bunt statt Braun“ in der Fußgängerzone empfangen. Die beiden Künstler hatten den „Engel der Kulturen“ mitgebracht. Das ist ein Rad, das, wenn es auf dem Boden liegt und mit Sand aufgefüllt wird, durch ein Kreuz, einen Halbmond sowie einen sechszackigen Stern zu einem Engel wird.  [Weiterlesen]

4. Mai 2010

    • Solinger Morgenpost: „Bunt statt braun“ soll nicht einschlafen

„Der Tag war ein voller Erfolg, wir können ein positives Fazit ziehen“, sagt Jan Brix, einer der Sprecher und Koordinatoren des Bündnisses „Bunt statt braun“. Am 17. Mai will sich das mittlerweile über 60 Vereine, Parteien, Kirchen, Gewerkschaften und Organisationen umfassende Bündnis treffen, um die Aktion und Demonstration vom vergangenen Samstag nachzubereiten. „Das Bündnis soll nicht einschlafen, wir werden bei diesem Treffen auch überlegen, welche Veranstaltungen zukünftig auf die Beine gestellt werden können“, kündigt Jan Brix an. [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: Solingen besticht: tolerant und friedlich

Die Kundgebungen der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro NRW sowie der rechtsextremen NPD versanken am 1. Mai nahezu in der Bedeutungslosigkeit – sowie im Gegenprotest des Bündnisses „Bunt statt Braun“. Selbst für Frustabbau blieb kein Raum, weil die enorme Polizei-Präsenz sowie die großräumigen Absperrungen jeden Gedanken daran erstickten. [Weiterlesen]

3. Mai 2010

    • Solinger Morgenpost: Bunt hat gewonnen

Das Bündnis „Bunt statt Braun“ hat mit friedlichem Protest dafür gesorgt, dass Pro NRW und NPD nicht Fuß fassen konnten in Solingen. Die Polizei sorgte im Übrigen dafür, dass die Rechten unter sich blieben. [Weiterlesen]

2. Mai 2010

    • Solinger Tageblatt TV: Kehraus gegen Rechts

Das Solinger Bündnis „Bunt statt Braun“ zeigte Flagge. Kundgebungen von „Pro NRW“ und der NPD wurden mit friedlichen, aber lautstarken Gegendemos beantwortet. Symbolische Kehraktion gegen Rechts! [Video]

    • Solinger Tageblatt TV: ‚Maske‘ – Der Song gegen Rechts

Man sollte ihn sich anhören, denn nicht nur die Melodie ist stimmig. Mitglieder der Band „Lex Alex Contrax“ spielten „Maske“ , ihren Song gegen rechte Gewalt auf der Bunt statt Braun- Bühne. [Video]

    • Evangelischer Pressedienst: Hunderte gingen in Solingen gegen Rechts auf die Straße

Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag in verschiedenen Städten gegen Rechtsextremismus demonstriert. Neben Zwickau, Berlin, Rostock und Erfurt gab es auch in Solingen Protestveranstaltungen. Dort gingen rund tausend Menschen gegen Kundgebungen der rechtsradikalen NPD und der rechtspopulistischen Gruppierung „Pro NRW“ auf die Straße. [Weiterlesen]

1. Mai 2010

    • Solinger Tageblatt: Braunes Kurzgastspiel im bunten Solingen

Ganz ohne die im Vorfeld befürchteten Ausschreitungen verliefen die Kundgebungen zum 1. Mai in der Solinger Innenstadt und im Stadtteil Ohligs. Die mit mehreren Hundertschaften angetretene Polizei musste von dem zuvor angekündigten harten Durchgreifen nur in Einzelfällen Gebrauch machen. Polizei-Sprecherin Claudia Otto nannte den Verlauf am Abend „ruhig und friedlich“. [Weiterlesen]

    • Solinger Morgenpost: Buntes Programm gegen braun

Während Pro NRW statt der angekündigten 200 Teilnehmer nur rund 70 Teilnehmer mobilisieren konnte, die unter strengem Polizeischutz von knapp 800 Beamtinnen und Beamten aus ganz NRW in die Fußgängerzone geleitet wurden, brachte es die NPD bei ihrer Veranstaltung in Solingen-Ohligs auf 26 Aktive. [Weiterlesen]

    • Bild: 700 Demonstranten gegen Rechtsextreme in Solingen

Rund 700 Menschen haben am Tag der Arbeit in Solingen gegen Rechts demonstriert. Die Proteste verliefen nach Polizeiangaben weitgehend friedlich. Unter dem Motto «Solingen ist bunt statt braun» zogen etwa 500 Menschen gegen eine Kundgebung des rechtspopulistischen Bürgerbündnisses Pro NRW durch die Solinger Innenstadt. [Weiterlesen]

30. April 2010

    • Solinger Morgenpost: Solingen: „Wir müssen Flagge zeigen“

Interview mit Oberbürgermeister Norbert Feith über die Mai-Kundgebung und die zahlreichen Aktionen gegen Rechts. Er freut sich über jeden Bürger, der am Samstag teilnimmt und für Vielfalt, Respekt und Menschenwürde eintritt. [Weiterlesen]

    • Solinger Morgenpost: Buntes Programm gegen braun

Dass Solingen besonders im Fokus rechtsextremer Gruppierungen steht, fällt auf. „Nicht, weil sie hier Erfolg haben“, erklärt Frank Knoche vom Koordinationskreis des Bündnisses „Bunt statt braun“, „sondern weil sie bisher in Solingen keinen Erfolg hatten.“ Nun versuche Pro NRW diese Blockade zu durchbrechen. Doch wie bereits vor drei Jahren, als sich das Bündnis gründete, um der NPD Einhalt zu gebieten, habe das Bündnis „Bunt statt braun“ alle Kräfte mobilisiert, um den rechten Gruppen die Stirn zu bieten. Inzwischen unterstützen über 55 Vereine, Verbände, Parteien und Gewerkschaften die Arbeit. „So breit, wie dieses Bündnis hier in Solingen angelegt ist“, erklärte SPD-Mann Hans-Werner Bertl, „kann man sagen, da steht die Solinger Zivilgesellschaft dahinter.“ [Weiterlesen]

29. April 2010

    • Solinger Tageblatt: Pro NRW-Mann bei Neonazis

2009 marschierte „Pro-NRW“-Kandidat Tobias Nass auf einer Neonazi-Demo. Laut NPD zahlt er noch Spenden an die Partei. „Pro NRW“ legt Wert darauf, nicht mit Rechtsextremisten in einen Topf geworfen zu werden. Weil der NRW-Verfassungsschutz die Gruppe wegen des Verdachts auf verfassungsfeindliche braune Umtriebe beobachtet, zog „Pro Köln“ sogar vor Gericht – bisher erfolglos. Das Führungspersonal von „Pro Köln“ und „Pro NRW“ sei teilweise identisch, so die Verfassungsschützer. [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: 1. Mai: Ab heute Bürgertelefon der Polizei

Unter der Telefonnummer (02 02) 2 84 71 11 hat die Polizei ab heute bis einschließlich Samstag, 1. Mai, ein Bürgertelefon eingerichtet. Beamte sind unter der Nummer jeweils von 8 bis 15 Uhr zu erreichen. Sie beantworten alle Fragen, die Bürger bezüglich der 1.-Mai-Kundgebungen haben. [Weiterlesen]

28. April 2010

    • Solinger Morgenpost: Auch Kirchen zeigen Flagge gegen rechts

Bereits die Überschrift findet klare Worte: „Für Vielfalt, Respekt und Menschenwürde.“ Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Solingen hat am Montag eine Erklärung verabschiedet, die sich deutlich gegen die rassistische und fremdenfeindliche Propaganda der rechtsextremen Gruppierung Pro NRW ausspricht. Die Erklärung wurde Ostern in allen kirchlichen Einrichtungen und Gemeinden zur Unterschrift ausgelegt. [Weiterlesen]

    • Solinger Morgenpost: Fast 800 Polizisten im Einsatz

Die Polizei ist mit knapp 800 Einsatzkräften gut vorbereitet, wenn am 1. Mai zur Kundgebung des DGB auch Pro NRW und die NPD sowie Vertreter des Bündnisses „Bunt statt Braun“ und des „Solinger Appells“ aufeinandertreffen. [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: 1. Mai: Großaufgebot der Polizei

Etwa 800 Polizeibeamte werden am 1. Mai in der Region im Einsatz sein: Vier Einsatzhundertschaften sollen alleine in Solingen dafür Sorge tragen, dass die angemeldeten Kundgebungen friedlich verlaufen. Die Polizei rechnet mit einem friedlichen Verlauf. [Weiterlesen]

24. April 2010

    • Solinger Morgenpost: „Bunt statt Braun“: Vorbereitungen laufen

Die Vorbereitungen beim Bündnis „Bunt statt Braun“ laufen auf Hochtouren: „Uns bleiben noch einige wenige Tage bis zum 1. Mai“, machte Jan Brix jetzt in der Vollversammlung des Bündnisses deutlich – noch wenige Tage bis zur großen Demonstration gegen die rechtspopulistische Partei Pro NRW, auf die sich das Bündnis mit einer breiten Unterstützerfront von Parteien, Kirchen, karitativen Einrichtungen, Vereinen, Organisationen und Gewerkschaften seit Mitte Februar vorbereitet (wir berichteten). „Wir rechnen mit 1000 bis 1200 Demonstranten“, so Brix, „eine Einschätzung, die auch die Polizei für realistisch hält.“ [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: 1. Mai: Bündnis für friedliche Blockaden

„Skandalös“ findet Markus Wiener, Generalsekretär von „Pro NRW“, dass die NPD am 1. Mai in Solingen eine Kundgebung angemeldet hat. „Wir distanzieren uns von dieser rechtsextremistischen Partei.“ Der Verdacht liege nahe, dass Pro NRW mit dem Aufmarsch der NPD in Verbindung gebracht werden solle. Das Innenministerium weist Wieners Verdacht zurück, dass der Verfassungsschutz dies initiiert habe. [Weiterlesen]

23. April 2010

    • Solinger Tageblatt: CDU mit eigener Protest-Aktion gegen Pro NRW

Einstimmig hat sich der Vorstand der Solinger CDU darauf verständigt, am 1. Mai bei den Aktionen gegen die rechtslastige Bürgerbewegung Pro NRW verstärkt ihr Gesicht zu zeigen. In einem Rundschreiben an alle Mandats- und Funktionsträger ermuntert CDU-Chef Peter Schmiegelow seine Parteifreunde, möglichst zahlreich zu erscheinen. Eine Delegation aus mehreren Mitgliedern, darunter auch Oberbürgermeister Norbert Feith, werde sich am Protest des Bündnisses „Bunt statt Braun“ gegen Pro NRW beteiligen. [Weiterlesen]

22. April 2010

    • Solinger Tageblatt: „Bunt statt Braun“ will weitermachen

Das Bündnis „Bunt statt Braun“ will sich in Solingen dauerhaft etablieren. „Es wäre schon schön, wenn es über den 1. Mai hinaus weiter besteht“, erklärte Mitglied Jan Brix nach der Vollversammlung am Dienstagabend auf ST-Anfrage. „Sicherlich wird das dann nicht so intensiv ablaufen wie in den vergangenen Wochen“, sagt Brix. „Aber wir wollen darüber reden, wie es aussehen kann.“ [Weiterlesen]

19. April 2010

    • Solinger Tageblatt: Gedenkfeier am Mahnmal Wenzelnberg

Der Mord an 71 Häftlingen am 13. April 1945 in der Wenzelnberg-Schlucht in Landwehr liegt zwar schon 65 Jahre zurück, doch auf einer würdevollen Gedenkfeier, ausgerichtet durch die Stadt Solingen, zogen alle Redner Parallelen zu den geplanten Kundgebungen der rechtslastigen Parteien „Pro NRW“ und NPD am 1. Mai in Solingen. [Weiterlesen]

16. April 2010

    • Solinger Tageblatt: „NPD und Pro NRW zielen auf Gesellschafts-Mitte“

Gestern bestätigte Polizeisprecher Michael Bartsch, dass Pro NRW die Kundgebung statt auf dem Mühlenplatz nun in der Hauptstraße zwischen Kaufhof und Clemens-Galerien abhalten wird (ST berichtete). Und die NPD hat jetzt den Parkplatz neben dem Bremsheyplatz zugewiesen bekommen. [Weiterlesen]

15. April 2010

    • Solinger Tageblatt: „Bunt statt Braun“ postiert sich am Stein

Das Bündnis „Bunt statt Braun“ macht Platz, ohne vor der rechtslastigen Bürgerbewegung Pro NRW zurückzuweichen. Nach einem Ortstermin hat das Bündnis gestern entschieden, seine Protest-Demo am 1. Mai am Stein auf der unteren Hauptstraße abzuhalten. [Weiterlesen]

    • Solinger Morgenpost: „Rassismus anders verpackt“

Bei „Pro NRW – Brandstifter als Biedermänner“ vom Cobra Club, dem Bündnis „Bunt statt Braun“ und der Jugendförderung waren Rechtsextreme ausgeschlossen. Vor der Cobra gab es Rangeleien mit dem Sicherheitsdienst. [Weiterlesen]

14. April 2010

    • Solinger Tageblatt: Zwischenfall bei Info-Abend zu Pro NRW

Am Dienstagabend ist es vor dem Kulturzentrum Cobra zu einem Zusammenstoß zwischen Sicherheitskräften und autonomen Nationalisten gekommen. [Weiterlesen]

9. April 2010

    • Solinger Tageblatt: Pro-NRW-Kandidat auf dubiosen Fotos

Internet-Fotos bringen Tobias Nass (31), Solinger Kreisbeauftragter von „Pro NRW“, in Bedrängnis. Die Fotos wurden auf dem StudiVZ-Profil des Landtagswahl-Kandidaten Anfang des Jahres entdeckt, sie sind inzwischen jedoch entfernt worden. [Weiterlesen]

8. April 2010

    • Solinger Tageblatt: „Bunt statt Braun“ sammelt Unterschriften

Weitere Aktionen wurden am Dienstagabend beim Treffen des Solinger Bündnisses „Bunt statt Braun“ geplant. [Weiterlesen]

3. April 2010

    • Solinger Morgenpost: Pro NRW muss umziehen

Das Gespräch zwischen der Polizei und von Pro NRW am Donnerstag hat ergeben, dass die Abschlusskundgebung der Rechtspopulisten am 1. Mai, 11 bis 15 Uhr, nicht am Mühlenplatz stattfinden wird. [Weiterlesen]

1. April 2010

    • Solinger Morgenpost: „Pro NRW“: Kirchen sammeln Unterschriften

Die Anmeldung einer Kundgebung der rechtspopulistischen Gruppierung „Pro NRW“ am 1. Mai zum Thema „NRW ohne Minarette“ hat Pfarrer Axel Stein, Vorsitzender des Arbeitskreises Christlicher Kirchen (ACK) Solingen, dazu veranlasst, über Mittel und Wege nachzudenken, wie die Kirchen auf die Angstkampagnen und fremdenfeindliche Propaganda dieser, mit einem demokratischen Mäntelchen getarnten Partei reagieren können. [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: Solinger Christen protestieren gegen „Pro NRW“

In allen evangelischen und katholischen Gemeinden liegt eine Erklärung zur Unterschrift aus. „Dem Oberbürgermeister als erstem Bürger der Stadt wollen wir in dieser Sache den Rücken stärken“, sagt Pfarrer Axel Stein, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), in der die evangelischen, katholischen, griechisch-orthodoxen sowie freien evangelischen Gemeinden zusammengeschlossen sind.  [Weiterlesen]

31. März 2010

    • Solinger Morgenpost: Buntes Bündnis informiert über Pro NRW

Am 1. Mai will Pro NRW die Abschlusskundgebung ihres Landtagswahlkampfes in Solingen durchführen. Das Bündnis hat zu einer Gegen-Demo aufgerufen. Zudem will es bei der Informationsveranstaltung am 13. April über die Ausrichtung der Partei informieren.  [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: Keine Sicherheits-Sorgen wegen Demo von Pro NRW

Es wird ein heißer Tanz in den Mai. Denn ausgerechnet am Tag der Arbeit will die rechtslastige, fremdenfeindliche Bürgerbewegung Pro NRW auf dem Mühlenplatz in den Clemens-Galerien die Wahlkampftrommel rühren. Gewerkschafter und Sozialdemokraten, die praktisch zeitgleich am Fronhof ihre traditionelle Mai-Kundgebung abhalten, sehen darin eine gezielte Provokation.  [Weiterlesen]

27. März 2010

    • Solinger Tageblatt: Junge Solinger sorgen für mehr „Bunt statt Braun“

Aufkleber zum Überkleben von Neonazi-Botschaften, Flyer, eine Veranstaltung zur Aufklärung über die rechtspopulistische Vereinigung Pro NRW, die im Landtag antreten will, und mehr: Das Bündnis „Bunt statt Braun“ engagiert sich gegen Rechts.  [Weiterlesen]

26. März 2010

    • Solinger Tageblatt: Kirchenkreis auch bei „Bunt statt Braun“

Der Evangelische Kirchenkreis beteiligt sich am Solinger Bündnis „Bunt statt Braun“. Das hat der Kreis-Synodalvorstand in seiner letzten Sitzung beschlossen. [Weiterlesen]

    • Süddeutsche Zeitung: Hetzer gegen den Islam – mit Tarnkappe

„Pro NRW“ demonstriert für ein Minarettverbot. Die rechte Organisation hetzt gegen Muslime – und tarnt sich als Bürgerbewegung. [Weiterlesen]

13. März 2010

    • Solinger Morgenpost: Starkes Bündnis macht gegen Pro-NRW mobil

Die Tatsache, dass die Rechtspopulisten von Pro-NRW Solingen für ihre Abschlusskundgebung im Landtagswahlkampf ausgesucht haben, findet Jürgen Beu vom Bündnis Bunt statt Braun „furchterregend“. Die für den 1. Mai parallel zur Kundgebung des DGB zum Tag der Arbeit angekündigte Veranstaltung am Mühlenplatz soll daher nach Auskunft Beus nach Möglichkeit verhindert werden. [Weiterlesen]

    • Solinger Tageblatt: Protest-Bündnis sagt Rechtspopulisten den Kampf an

„Furchterregend!“ Es schüttelt Jürgen Beu beim Gedanken an Pro NRW. Erst recht, wenn er sich vorstellt, dass die rechtslastige Bewegung ausgerechnet in Solingen am 1. Mai eine Demonstration organisieren will. „Das wollen wir verhindern“, sagt Beu für das Gegen-Bündnis „Bunt statt Braun“. [Weiterlesen]

4. März 2010

    • Solinger Morgenpost: Rechtspopulisten verteilen Flyer vor Schule

Der ungebetene Besuch kam noch vor der ersten Schulstunde. Und unterm Arm hatten die beiden Männer gleich einen ganzen Packen von Flyern, mit denen sie für die rechtsgerichtete Partei Pro NRW werben wollten. [Weiterlesen]

  • Solinger Morgenpost: Kommentar: Die richtigen Signale setzen

Noch ist Pro NRW den Beweis schuldig geblieben, als rechtspopulistische Gruppierung in Solingen wirklich über Rückhalt zu verfügen. Aber der Schaden, den diese Partei mit ihrer jetzt angekündigten Mai-Demo anrichten kann, könnte für Solingen durchaus erheblich sein.[Weiterlesen]

2. März 2010

    • Solinger Morgenpost: Pro NRW: Demo am 1. Mai

Ausgerechnet in Solingen, am Mühlenplatz, will die rechtspopulistische Partei ihre Abschlussdemo für die Landtwagswahl durchführen – keine 100 Meter entfernt von der Gewerkschaftskundgebung auf dem Fronhof. [Weiterlesen]

    • Solinger Morgenpost: Buntes Bündnis informiert über Pro NRW

Am 1. Mai will Pro NRW die Abschlusskundgebung ihres Landtagswahlkampfes in Solingen durchführen. Das Bündnis hat zu einer Gegen-Demo aufgerufen. Zudem will es bei der Informationsveranstaltung am 13. April über die Ausrichtung der Partei informieren.  [Weiterlesen]